Auf dieser Seite findet ihr immer mal wieder neue Fotos aus dem Leben der Familie Näf.

Samstag, 7. Oktober 2017

Ab gehts!

Ich habe bereits in dieser Woche keine Schule mehr und bei Thomas und den Mädchen beginnen die Ferien heute.
Und so starten wir auch gleich in die Ferien. Und wieder gehts ab aufs Schiff, diesmal ab Venedig mit der Costa Deliziosa.

Jupi, jupi, jupi! Wir freuen uns soooo unglaublich, wieder auf ein Kreuzfahrtschiff zu gehen. 
Ich hatte vor ein paar Jahren einen Schüler, der hat mir immer erzählt, dass sie so gerne auf Kreuzfahrt gehen würden. Ich konnte das nicht nachvollziehen. Mittlerweile aber schon. Mich hat ein riesiger Virus gepackt. Der Kreuzfahrtvirus. Und die Mädels ebenfalls. Auch Thomas findet diese Art von Ferien toll, nur ist ja sein Motto "das Leben ist zu kurz, um 2x dasselbe zu machen/haben" und darum findet er, dass wir im 2018 mal wieder andere Herbstferien machen könnten. Livia hat ihn dabei nur mit grossen Augen angeschaut. Und ich habe gesagt: ok, wir stimmen in der Familie darüber ab :-)).
Egal, ist in einem Jahr, nun freuen wir uns einfach aufs Schiff.
 
 (so stellen wir uns unsern Besuch von Santorini auch vor!)
Je nach Handy-Empfang werd ich auf dem Ferienblog in regelmässigen Abständen über unser Tour quer durchs östliche Mittelmeer berichten und freu mich auf eure Besuche/Kommentare dort.

Dienstag, 3. Oktober 2017

Neue Kochkurse sind online

Seit langem bei der Gemeinde eingegeben, Homepage seit Juni gerichtet, musste ich nun bis fast vor die Herbstferien warten, bis ich die Kurse endlich online stellen konnte. Was kamen da permanent Anfragen von Teilnehmern, die Angst hatten, den Termin verpasst zu haben.
Aber irgendwie ging der Druck der Broschüre sehr lange, dann wurde sie am letzten Samstag (grad ä chli sehr blödes Datum: Ferienbeginn in Thayngen....... hallo?!?!) in die Haushalte verteilt und dann gings los mit den Anmeldungen.
 
Seit ich das direkt über naef-kochkurse machen kann, gehts viel einfacher als früher, als die Anmeldungen über die Gemeinde lief. Ich habe geordnete Listen, Dank der online-Anmeldung alle Daten auf sicher korrekt, kann alles lesen, es klappt wohl so.

Falls auch du Lust auf einen Abend in der Thaynger Schulküche hast, hab ich in dieser Saison folgende Themen im Angebot

-Sushi und Sashimi
-Weihnachtsmenu 2017
-12 Sorten Guetzli für die eigene Guetzlidose
-Selbstgemacht!
-Es grünt so grün: Frühling in der Küche
-Skandinavische Küche

Die Inhalte und Daten der einzelnen Kurse findest du hier und anmelden kannst du dich gleich auf der selben Seite unter jedem einzelnen Kurs.

Und wer weiss: vielleicht seh ich einen Leser / eine Leserin an einem der Kochkurse :-). Würde mich sehr freuen!

Montag, 2. Oktober 2017

Lustig auf dem Rhein

Meine 2 unliebsten Jahreszeiten kommen ja nun einfach unwiderruflich! Ich geb ja noch nicht auf, solange ich keine Socken montieren muss, fühl ich mich "äs bitzli no" wie im Sommer.
Meine Schmerzgrenze dafür (d.h. wann ich aufgebe) liegt meist NACH den H-Ferien. Toll, da hab ich also noch 3 Wochen Zeit. Und schlussendlich tuckern wir in einer Woche noch durchs östliche Mittelmeer, da ist an Socken gar nicht zu denken.
Item - abgeschweift: die Jahreszeit kommt nun einfach!
 
Auf unserm gestrigen Ausflug wars natürlich auch nicht anders: Mädels haben den Nachmittag mit Zimmer umstellen oder was auch immer verbracht, Thomas und ich sind nach Diessenhofen gefahren, haben dort um 14:18 das Schiff in Richtung Stein am Rhein bestiegen, in Stein am Rhein gabs KURZÄRMLIG mit SONNENBRILLE einen SONNENkafi (was soll denn das H-Geklöne, hä?), bevors um 17 Uhr wieder rheinabwärts ging.

Zeit zu zweit ist bei uns auch immer ganz lustig (menno! Oftmals auch mit grausamem Fremdschämen für mich, da Thomas doch einfach hemmungslos sein kann......... menno! ) und wenn wir dann noch versuchen, Selfies zu machen, wirds noch lustiger. 
 
V.a. wenn wir versuchen, Insta-Selfies (wisst ihr, wie das geht??? Da muss man leicht lächeln, aber man darf die Zähne nicht zeigen. Und eigentlich müssten die langen, wallenden Haare ja noch vorne über die Schulter ragen, ein Bein müsste leicht angewinkelt sein und die ganze Aufnahme über den Spiegel stattfinden. Warum ich das so genau weiss?
 Tja................. ich schreib nur Teenagertöchter :-) ) zu machen. 
Nein, das mit keine Zähne zeigen und nett "driiluege" geht einfach nicht.
 
Wir habens aber versucht und lustig wars alleweil!

Donnerstag, 28. September 2017

Vielen Dank!

Auf meinen letzten Blogeintrag hab ich diverse Reaktionen erhalten, dass unsere Beiträge hier vermisst werden. Ganz liebe Worte per mail hat zum Beispiel Claudia aus dem Seeland geschrieben. Das hat mich so gefreut und ich habs immer wieder gelesen: sie ist durch ihren Mann auch der Adria so verbunden wie wir und freut sich über die Beiträge und die Rezepte und einfach unsere Geschichten.
 
 Wie bereits im vorherigen Post geschrieben, werden die Familienbeiträge einfach mühsamer, und somit will ich mir auch keinen Stress mehr machen müssen, da irgendwas schreiben zu können, das halt än Chrampf oder Kampf ist :-). Das muss def. nicht sein.
 
Gerne werde ich hier aber weiterhin ab und zu über Aktivitäten (wohl dann halt eher von Thomas und mir) berichten und ganz sicher werde ich den Ferienblog weiter füllen (da gehts nämlich schon bald wieder weiter. Und man kann sich denken: Herbst = Schiff! Wobei Thomas gemeint hat, das sei nun das letzte Mal, dass wir aufs Schiff gehen, da wir doch auch noch ganz viele andere Ferien machen wollen.......... ha! Mal schauen! Denn bei Familienferienabstimmungen zieht er schlussendlich immer "dä Chürzer" :-)))) )

Vermisst werden auch die Rezepte, die immer mal wieder auftauchen und somit gibt nun heute mal wieder ein Rezept für euch alle, ihr lieben treuen LeserInnen, die Familie Näf so vermisst haben. Und natürlich auch für all die spontanen oder neuen Besucher.

Ein leckeres Apéro-Häppchen in Form von

 Pfeffer-Makrönli.
 
Das Rezept eignet sich hervorragend, um übrig gebliebene "Gschwellti" zu verwerten. Frisch genossen sind die Pfeffermakrönli sehr feucht und pfeffrig-aromatisch.
Falls man sie auf Vorrat machen will, auch kein Problem: 5 Min. kürzer backen, tiefkühlen, bei Bedarf raus nehmen und fertig backen.

Voilà, das Rezept ist hier zu finden, ich wünsche viel Spass beim Backen und Essen.

Sonntag, 24. September 2017

16. Hochzeitstag: Und wieder ein Jahr vorbei!

Bereits den 16. Hochzeitstag konnten wir am 22. September feiern!
Und wie wir es seit 16 Jahren machen, gabs auch in diesem Jahr das obligate Familienfoto an eben dem bestimmten Tag.
Warum unsere Familie denn wieder nur aus 3 Personen besteht, fragt ihr euch?
Tja.... das ist wohl auch der Grund, warum es hier so ruhig ist.
Sarah will nimmer auf dem Blog erscheinen (also eben: wir haben def. ein Familienfoto zu 4 vom 16.Hochzeitstag! Aber nicht hier auf dem Blog). Das ist ja grundsätzlich ihr gutes Recht, selber zu bestimmen, in welchen sozialen Medien sie präsent sein will. Das ist nebst dem Blog ja eigentlich überall :-).
Item.... fertig mit meinen zynischen Bermerkungen.
Na also: und somit ist mir irgendwie die Grundlage unseres FAMILIEN-Bloges entzogen worden. Wir sind eine Familie, die aus 4 Personen besteht.

Seit 2002, nämlich seit der Geburt von Sarah betreiben wir auf (früher brachialer, mühsamer und viiiel aufwändiger) irgendeine Art und Weise einen Blog. Ich habe auch heute noch sehr Freude daran zu sehen, wie wir uns entwickelt haben, das Wachsen der Mädchen zu betrachten und Freude mit unsern Beiträgen rund um unsere FAMILIE zu posten.
Die Mädchen aber werden älter, gehen oft ihre eigenen Wege (Sarah hat bereits ihren Lehrvertrag für Beginn August 2018 unterschrieben!!) und somit gibts einfach auch weniger Fotos/Beiträge/Geschichten zu erzählen.
Mit der Bedingung, dass Sarah nimmer hier auftauchen möchte, wirds eben auch mit jedem Foto der FAMILIE so schwierig: 
Achtung, Sarah bitte einmal zur Seite stehen.... chönted mer no gschnäll es Foti ohni Sarah mache, für de Blog... ou nein, dieses Foto kann ich nicht veröffentlichen... all das machts mir als FAMILIEN-Bloggerin nicht gerade einfach.
Somit weiss ich bis jetzt auch noch nicht genau, wies hier weitergeht und darum ists auch so still hier, weil mir irgendwie die Motivation fehlt, resp. ich den Blogger-Boden ä chli verloren habe.

Nichts desto Trotz haben Thomas und ich ein schönes Hochzeitstags-Weekend verbracht:
Wir sind mit einer kurzen Visite in Villingen gestartet und haben dann bei Niklas in der Burg Aasen fein gegessen und übernachtet.
Ein Besuch dort lohnt sich sehr: tolles Ambiente, feines Essen, nettes Personal und priiima geschlafen (schaut euch mal die lustige Wandverkleidung der Zimmeraussicht an!).

  Ich weiss, dass Thomas und ich irgendwann wieder nur noch gemeinsam und nimmer zu viert durchs Leben gehen werden und darum geniessen wir auch solche Wochenenden zu zweit sehr!


Freitag, 14. Juli 2017

Es geht ab....

... in den Süden! 
Nach unserm Überseeexkurs vom letzten Jahr gehts wieder ab nach Italien.
Wiederum haben wir uns einen Ort an der schönen Adria ausgesucht:
Misano Adriatico.

Dort wohnen wir in einem Appartement, direkt am Meer (wenn schon Ferien am Meer, dann auch Meer wohnen und sehen!).
Und wir gehen nicht alleine: Maya, Toni und Nevio satteln ihren Renault ebenfalls...
(Erkennungsmerkmal unserer Truppe.... von Thomas iniziert :-) ) 
....und bewohnen auch für 14 Tage eine Einheit des "Lungomare Relax".

Wies in Misano sein wird, wie unsere Unterkunft ist, was wir so unternehmen, findet ihr für 2 Wochen wie immer auf dem Ferienblog.
Wir freuen uns über euern Besuch und Kommentare da!

Freitag, 9. Juni 2017

Art Clay-Kurs

Schon vor längerer Zeit haben Doris, Martina, Maya und ich abgemacht, bei Katrin von Silberklunker einen Art Clay - Kurs zu buchen. 
Gäbig ists, dass Katrin dabei rumreist und es kein Problem war, dass sie mitsamt ihrem Material zu uns nach Uhwiesen ins Schulhaus gefahren ist.

Da wir den Kurs aber verschieben mussten, war Martina die Teilnahme nicht möglich und Anita hat sich mit grosser Freude bereiterklärt, den freien Platz zu belegen.

 Um 9 Uhr gings los: Katrin hat uns die wesentlichen Arbeiten mit der Silberknete und der Silberspritze erklärt und somit konnten wir schnellstens loslegen.
 
Da 3 von uns schon mit Art Clay gearbeitet haben, wars ja auch nicht ganz neu....
 
Fleissig gings so weiter bis zum Mittagessen, danach haben wir nochmals gespritzt, gewalzt, Steine aufgebracht oder Perlenketten aufgereiht, sodass es am Abend eine Freude war, all die Schmuckstücke zu betrachten:
 

 Ringe von Maya
 
 (Foto von Silberklunker)


Ich habe grosse Freude an meinen neuen Schmuckstücken und somit durften mein neues Perlenarmband und meine neue Perlenkette gleich abends mit zum Restaurantbesuch.