Auf dieser Seite findet ihr immer mal wieder neue Fotos aus dem Leben der Familie Näf.

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Mirabellen - ich krieg nicht genug!

Ich bin ja immer ziemlich "giggerig" wenn die Mirabellen auf dem Wochenmarkt in SH losgeht... so kurz und so fein!!!!
Das heisst, jeden Dienstag kauf ich mind. 1 kg der leckern Früchte und das zu einem ENORM stolzen Marktpreis... hm... Angebot und Nachfrage halt. So viele Mirabellenbäume gibts leider nimmer.
Egal, das leist ich uns und die Früchtchen verschwinden auch im Nu in den Bäuchen. Es ist aber auch so äusserst praktisch: Schwups, in den Mund, etwas rumkauen, Stein kann bei Bedarf für längere Zeit in der Backe zwischengelagert werden, bevor er beim nächsten Eimer das Weite suchen darf.

Eins meiner Lieblinigsfrüchtchen also. Eingemacht hab ich bis anhin noch nie (eben: MARKTPREIS!!) und daher hatte ich so wahnsinnigunglaublichgrosse Freude, als Barbara mir gesagt hat, dass auf ihrem Wundergrunddstück in Gächlingen (nebst Apfel, Birnen, Trauben und was auch immer noch) auch ein Mirabellenbaum steht und ich gerne davon haben darf.
No so gärn, natürli!!!
Und so stand eines Abends wirklich eine Kiste voller Mirabellen vor der Tür. 
Freud, Freud, Freud!
Logisch durften einige ins Schnapsbad,....
... weitere kamen mit Zucker in Gonfigläser....
... und einige verschwanden so!

Nicht schlecht gestaunt hab ich, als einige Tage später nochmals eine Kiste vor der Tür stand!
Aber kein Problem: Gonfi gekocht, 3 Säcke zum Tiefkühlen abgefüllt... und einige in den Bauch.

Wenn ihr meint, das sei nun die letzte Lieferung gewesen, dann kennt ihr meine Barbara schlecht: 
ICH HAB NOCHMALS EINE KISTE VOLL GEKRIEGT!
Und wenn ihr denkt, ich hätt mich nicht darüber gefreut, kennt ihr mich auch schlecht!
 
Mit grosser Freude hab ich mich wieder hingesetzt, entsteint, tiefgekühlt und eingekocht!
Einzig Thomas hat gemeint, dass es sich nun ja schon fast gelohnt hätte ein Fass zu füllen....... wuah... ja.... also.... zum Glück kamen die Kisten in verschiedenen Lieferungen, sonst wär ich doch glatt wieder leer ausgegangen! 

Und falls nun jemand in unserer Region auch noch Früchte hat, die nicht verarbeitet werden, nehm ich (oder eben Schnaps-Thomas :-) ) sie sehr gerne zur Weiterverarbeitung oder Beherbergung auf!















Kommentare:

  1. Schöne Sache.... Aber eins macht mein "Gmües und Früchteproduzentinnenherz" sehr unglücklich... Immer wird laut über den Preis gejammert. Aber was ist mit uns Produzenten? Ich möchte meinen Kindern auch was bieten können, ich möchte für meine Arbeit auch belohnt werden und ohne sorgen leben können. Leider gibt es zu viele industrielle, Discounter usw. Die uns die Preise runterdrücken. Die machens mit der Menge, da steht keine Familie dahinter, die tagtäglich alles daran setzt und die Hände schmutzig macht, um ein gesundes und qualitativ gutes Produkt auf den Wochenmarkt zu zaubern. Also, gönn doch das nächste mal deinem früchtehändler den Preis, ein luxusleben wird er davon nicht haben. Liebe Grüsse von einer Gemüseproduzentin aus dem schönen Seeland Lucy

    AntwortenLöschen
  2. Oh liebe Lucy! Ich weiss, was für "än Chrampf" die Ernte ist!!! Im Sommer hab ich mit einer Freundin 2 Stunden Brombeeren geerntet, 3 kg im Körbli gehabt und wieder mal gewusst, dass jeder Franken, den ich im Laden bezahlen muss, gerechtfertigt ist! Und wenn ich jede Woche auf dem Markt 2 kg Mirabellen à 10.-/kg kaufe, reut mich kein Franken, weil wirs so gerne haben und ich weiss, was für eine Arbeit dahinter steckt!
    Und wenn ich die Arbeit der Schweizer Gemüse-Früchte-Produzenten nicht schätzen würde, ginge ich nicht jede Woche auf den Schaffhauser Markt, um mich mit regionalen Produkten einzudecken, sondern würde mich in andern Geschäften damit eindecken....!

    AntwortenLöschen
  3. Sieht lecker aus dein Schnapsbad. Viel Spass beim Verarbeiten. GLG

    AntwortenLöschen