Auf dieser Seite findet ihr immer mal wieder neue Fotos aus dem Leben der Familie Näf.

Dienstag, 17. Februar 2015

Bombolone

Ein Lieblingsfrühstück von Thomas in Italien sind die Bombolone. es kann sogar vorkommen, dass er sich frühmorgens aus dem Hotel schleicht, sich eine schöne Bar sucht und dort an der aufgehenden Sonne und cafè e und bombolone con crema di vaniglia samt der ipad-Zeitung geniesst (und das alles, ohne irgendetwas mit seinen 3 Damen teilen zu müssen!!!).
Bombolone: 
ein so schönes Wort, viel schöner als unsere Berliner, nicht wahr?
Und die Berliner kreisen ja zeitgegeben (Fasnacht....) mal wieder durch die Blogs. Bereits vor 3 Jahren (was.... dachte, das sei letztes Jahr gewesen...)  hab ich Ofenberliner gemacht. Ziemlich klassisch, mit Gonfi drin. 
Nur: es kommt ja schon etwas Enttäuschung auf, wenn das Gegenüber meint: ah, klassischer Berliner. Denn das sind die Ofenberliner ja schon wirklich nicht! Aber Frittieren mag ich einfach nicht... wirklich nicht. Und da sind diese Berliner ne gute Alternative, v.a. wenn mans dann eben als Bombolone con crema die vaniglia "verkauft".
Vielen Dank, liebe Marlene, hast mir die richtige Idee geliefert.
 
Also, nebst süssem Hefeteig auch eine klassische Patisseriecrème hergestellt.....
 
 ... dann mit Sarahs und Livias Hilfe gefüllt, bebuttert und bepudert......
... und unserm Chef-Bombolone grad einen nach der Velofahrt unter die Nase gehalten.
 Sie sind wirklich lecker und werden sicher nochmals gemacht!


Kommentare:

  1. Liebe gabi,
    Mhhhh die sehen aber megä fein aus,grad zum dreinbeissen,jaja ich sehe thomas ist genau so ein Schleckmäulern wie mein Mann und meine 3 Jungs .....danke für den Tipp werde ich gerne mal nachmachen,nur im Moment fehlt mir dafür schlicht einfach die zeit

    AntwortenLöschen
  2. mmmhhh.. liebe Gabi... mmmhhh.... Bombolone gehören für mich zu Italien wie der Salz zum Pfeffer!! Ich mag Gelati nicht besonders... aber für ein Bombolone würde ich glatt bis zu Dir an die andere Seite der Schweiz fahren- aber bestimmt sind die Bombolone alle schon weg- gell?
    Da gibt es nur eins... selbermachen! Danke dir herzlich für das Rezept.
    Grüss dich herzlich
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Gabi
    So weit wie Nicole müsste ich nicht anreisen - aber ich denke auch, dass alle Köstlichkeiten schon verspeist sind! Die Bombolone sehen aber auch sooo gluschtig aus und ich kann mir vorstellen, wie fein sie geschmeckt haben!! Das Wasser läuft mir gerade im Mund zusamme!!
    Herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen ja mega fein aus! Könnte ja mal wieder etwas backen, mein Mann meinte vor kurzem " du hast auch schon mehr gebacken wie im Moment..." Bei uns sind alle nämlich mega Schleckmäuler😊
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gabi.. Das freut mich sehr das ich dich auf eine Idee gebracht habe.. Wir finden sie auch so klasse und wenn ich welche mache sind sie in null koma nichts weg.. Liebe Grüässli Marlene

    AntwortenLöschen
  6. Vor zwei Wochen habe ich auch Ofenberliner gemacht, mit Erdbeergonfi. So fein waren die, miam miam. Bin richtig happy, dass ich die schon ausprobiert habe wenn ich die tollen Bilder bei dir anschaue. So kann ich es mir richtig gut vorstellen wie fein das geschmeckt haben muss. Mmmmm :)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gaby,
    mmmhh, ja, sehr sympathisch, hihihi... Hätte mich aber nie getraut, die Bombolonis selber zu machen. Aber du zeigst mir, wies geht. Merci viel Mal!
    Liebe Grüsse
    Simone

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Gaby
    Die sehen genau so aus wie meine Oberschenkel, mindestens die Füllung und ich weiss jetzt auch warum: ich liebe solche Mundspektakel, fahre aber leider nicht Rennvelo wie dein Proband. Herzlich
    Monica

    AntwortenLöschen