Auf dieser Seite findet ihr immer mal wieder neue Fotos aus dem Leben der Familie Näf.

Dienstag, 17. Januar 2012

Ehrgeizige Livia

Normalerweise hält sich Livias Ehrgeiz in Grenzen: so wies ist, ists recht, wenns mehr sein muss, dann ists auch recht!
Nun haben sie in der Schule aber mit Stricken begonnen und da die Stunde gerade zu Ende war, als Livia an die Reihe kam, hat sie sich daheim beklagt, dass sie es nun gar nicht könne.
Also haben wir im grossen Fundus Nadeln und Garn geholt (ich als TW-Lehrerin wäre ja froh, um jeden, der schon stricken kann, damit ich meine Nerven für die restlichen 13 brauchen kann :-) ) , ich habe Livia vorgezeigt, wie die Anfangschlinge (Zauberchnopf) und die Anschläge (Rabenfallen) gehen (wobei sie da wie schon beim Erklären des MP3-Players nicht so viel Geduld aufweist und lieber "sälbä" will).
Blitzschnell sassen die Techniken und für mich wäre die Angelegenheit ja erledigt gewesen. Nicht so aber für Livia: wenn wir schon dran sind, dann will ich nun auch gleich stricken möchte (übrigens lege ich seeeeehr viel Wert drauf, dass meine Mädels da von "lismä" und nicht stricken reden, ebenso wie bei uns "tschuttet" und nicht "Fuässball" gespielt wird!) .
Wuah, wuah, wuah! Seit Sarahs Geburt hatte ich ja dank Barbara nie mehr 2. oder 3.Klässler im TW-Unterricht (mir fügen die Grossen mehr :-) ) und nun meine beiden Mädels (Sarah war parallel dazu auch am Stricken, aber bei ihr läufts rund/schön/einfach/fehlerfrei).
Also, wie gewohnt begonnen mit dem Sprüchli: "ineschtäche, umeschlooh, durezieh und abelooh" (sag mal das einer auf Hochdeutsch!?!? Nur schon darum MUSS CH-Dialekt im TW-Unterricht ein "Zeitfenster" haben!!!) und prima, prima, prima hats auch gleich bei Livia geklappt!
Sie hat dann so fleissig gestrickt, dass sie um 20.30 nochmals aus ihrem Zimmer kam und gefragt hat, ob sie noch ein wenig bei mir vor dem TV stricken dürfe (HALLO?!?!?! Montagabend = heilige Ruhe für Mami vor dem TV!! Ihre Freundinnen, die verzweifelten Hausfrauen, geniessen dann volle Aufmerksamkeit).

Kommentare:

  1. Erst gerade hat mir eine Kollegin erzählt, dass sie „stundenlang“ mit ihrem Sohn üben musste, weil es in der Schule nicht geklappt hat. Ich weiss nicht ob ich die Geduld haben, sollte das bei uns der Fall sein. Vielleicht sollte ich schon mal anfangen zu üben, habe gerade mein altes Handarbeitsbuch gefunden….

    Grüessli
    Himbeeri

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ja, ja, liebes Himbeeri! Übe mit deinen Kindern!! Die Handarbeitslehrerin wird glücklich sein! Stell dir vor: du hast dann nicht nur 2 Kinder, bei denen es "chnorzt", sondern 14!!! Also ist man um jeden froh, ders schon kann :-))

    AntwortenLöschen
  3. Annalenas Handsgi-Lehrerin hat uns Mamis eingeladen den Kindern bei ersten Mal "Lisme" zu helfen! Hat Spass gemacht ;-))

    AntwortenLöschen