Auf dieser Seite findet ihr immer mal wieder neue Fotos aus dem Leben der Familie Näf.

Sonntag, 4. August 2013

Himbeertorte - ä Freud!

 Es ist ja weitrum bekannt, dass ich der salzigen Küche mehr zugetan bin, als der süssen.... was nicht heisst, dass ich mich nicht ab und zu mal wieder in den süssen Küchengefielden rumtreibe.
ABER: neidvoll betrachte ich immer die wahnsinnigen Tortenkunstwerke und trau mich da einfach nicht ran.
Es muss simpel und einfach sein, stundenlanges Gebastel liegt mir nicht so. 
Und da hat es doch einfach mal wieder gepasst, dass die gute Frau Bossi pünktlich zum ersten August eine schöne rote Torte in ihrem Newsletter (und tagsdarauf auch im Heftli) veröffentlicht hat.

Überleg - überleg - das passt!

Zutaten gekauft, Torte hergestellt (einiges ä chli abgeändert), "Schtolz i de Hose gha", kühl gestellt, Schlussgarnitur spät abends nach dem Feuerwerk aufgesetzt (äs isch ä chli dunkel gsi.....) und der Familie präsentiert.
Wir wissen ja, dass unsere Töchter zwar alles mit grossen Augen und grossem Apettit anschauen, wenns dann nach dem ersten Biss noch einen 2 gibt.... oder gar ein 2. Stück verlangt wird... tja dann... muss es "dä Hammer" gewesen sein!
(einzig cognato Toni hat geschwächelt: dieta, dieta....).
Und die Torte hat wirklich lecker geschmeckt, da sie durch die Säure der Himbeeren auch nicht übermässig süss war.
Und Dank meiner Rahmhalter-Beigabe (nicht im Rezept) bleibt sie auch noch am 2. und 3. Tag prima fest.
 
Die mach ich wieder!!
Rezept findet hier, von Betty B. bereits geschrieben :-)
oder meine abgeänderte Version (die schnelle Küche der G.N.) könnt ihr hier herunterladen!





Kommentare:

  1. Hmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm...... die hätte ich jetzt auch gern, das klingt wahnsinnig lecker :)

    Jetzt muss ich nur noch jemanden finden, der sie mir backt, ich hab grade gar nicht so viel Zeit :)

    AntwortenLöschen